News

Freitag, 26. Juli 2013

WiN! fragt - Politiker antworten

Rege Diskussion im ReeWie-Haus


Das Reewie-Haus war voll als sich am 7. August die fünf Eimsbüttler Bundestagskandidat/innen auf Einladung des von der einfal Akademie durchgeführten Projektes WiN! Wir im Norden den Fragen von interessierten Bürger/innen und den Gewerbetreibenden
stellten. Dabei ging es um die Zukunft der Nahversorgung in den Quartieren. Der Einzelhandel befürchtet eine zunehmende Bürokratisierung. So bedeutet zum Beispiel die Veränderung bei den GEMA-Gebühren, dass für Amateurmusiker kein Platz mehr ist. Ein großes Problem bleibt der Leerstand. Hier ist die Politik gefordert, wenn es darum geht, dass Vermieter Gewerberäume lieber leerstehen lassen als zu preiswerterten Mieten an junge, gründungswillige Menschen abzugeben. Auf diese und weitere Fragen hatten die Kandidat/innen Rüdiger Kruse (CDU), Anna Gallina (Grüne), Niels Annen (SPD), Kerstin Artus (Linke) und Burkhardt Müller-Sönksen (FDP) intelligente Antworten. Das Projekt WiN! Wir im Norden wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Freien und Hansestadt Hamburg.


Die Liste aller Nachrichten finden Sie hier.